Das Portal für deutsche Auswanderer & Urlauber
Für deutsche Auswanderer & Urlauber

Magazin

Bewerben in den USA Teil 2: Der Lebenslauf

Resume – Der Lebenslauf

Das Resume ist der Lebenslauf in den USA. Er ist immer tabellarisch aufgebaut. Dabei kann er unterschiedlich strukturiert sein, wobei das gängigste Format die chronologische Form / reverse chronological ist. Dabei beginnt man mit der letzten Station der Karriere und läuft dann chronologisch zurück. Der Vorteil dieser Art der Struktur ist, dass der Arbeitgeber sofort sieht was man momentan macht und welchen momentanen Kenntisstand man hat.

Der Lebenslauf sollte knapp und sachlich geschrieben werden. Er sollte nicht ausarten und in der Regel maximal zwei Seiten betragen. Bei einem langjährigen Erfahrungsschatz können es auch drei Seiten sein. Bedeutend ist, dass alle primären Aufgaben enthalten sein sollen, um möglichst ein positives Bild von sich abgeben zu können.

In den USA gibt es strenge Antidiskriminierungsgesetze, die bestimmte Formalitäten erfordern. Außer dem Namen und der Adresse sollte man weiter keine persönlichen Identitätsmerkmale angeben. Alter bzw. Geburtsdatum, Nationalität bzw. Herkunft, Familienstand, Kinderzahl usw. gehören nicht in den Lebenslauf. Weiterhin sollte man auch darauf verzichten, ein Foto mit in die Bewerbung zu legen. Vielmehr sollte man darauf achten, die üblichen englischen Fachbegriffe zu verwenden und nur in Ausnahmefällen die deutschen Bezeichnungen zu verwenden. Gerade bei den Berufsbezeichnungen ist dies von großer Bedeutung, um das Verständnis des Arbeitgebers zu gewinnen.

Wichtige englische Vokabeln für das Resume

Ein Resume hat verschiedene Abschnitte, in denen der Lebenslauf unterteilt ist.

  • Name und Adresse sowie E-Mail-Erreichbarkeit
  • Als Ausländer sollten Sie zudem angeben, ob eine Arbeitserlaubnis vorliegt oder nicht.
  • Objective
  • Summary
  • Work History
  • Experience
  • References
  • Education
  • Skills

Name Adresse und E-Mail

Diese Daten sind die Grunddaten für den Lebenslauf und gehören oben auf das Resume. Dabei kann dies zentriert oder auch linksbündig angeordnet sein. Gerade für Ausländer, die sich in den USA bewerben, ist die Wichtigkeit der E-Mail Adresse, die einen schnellen Kontakt ermöglicht.

Objective

Im Bereich "Objective" sollte man seine beruflichen Ziele beschreiben die man mit dem Job verfolgen möchte. Dabei sollten man aber die Regel beachten sich kurz halten. Dieser Punkt ist sehr wichtig und interessant für den Arbeitgeber. Es kann dabei nützlich sein, diesen Punkt etwas weiter zu fassen als die Stellenanzeige es erfordert. Es geht dabei eben auch darum zu zeigen, dass man ebenfalls für andere Bereiche gut geeignet ist. Da viele Berufsbezeichnungnen oftmals weit interpretiert werden können, kann man hier den Nachteil zum Vorteil ausbauen. Dabei sollte aber der Zusammenhang mit der restlichen Bewerbung stimmig sein und die Ziele mit den Qualifikationen erreichbar sein.

Summary

Auf einer viertel bis maximal halben Seite sollte man in diesem Punkt kurz den Lebenslauf zusammenfassen. Bedeutend wird dieser Punkt bei einem langen Lebenslauf, um dem Leser hier einen Überblick von sich selber zu geben. Man sollte natürlich den Arbeitgeber auf sich neugierig machen. Im Falle, dass man ein kurzes Resume erstellt, sollte man diesen Punkt komplett weglassen.

Work History

Gemäß der chronologischen Struktur ist dieser Punkt die tabellarische Aufstellung über die eigene Berufserfahrung. Beginnend mit dem aktuellsten Arbeitgeber und Arbeitsplatz. In den Zeilen sollten Zeit, Arbeitgeber, Position und Tätigkeit aufgezeigt werden. Natürlich ist das für jede Tätigkeit und Arbeitgeber zu schreiben. Erinnern Sie sich daran, dass man die englischen Keywords und Fachbegriffe verwenden sollte. Bei Selbstständigen sollten stattdessen die Projekte aufgezeigt werden, an denen man gearbeitet hat. Denke dran, Dich kurz zu halten.

Experience

In diesem Punkt kann man in Verbindung mit der Work History zeigen, welche Kenntnisse man zusätzlich hat, bspw. bezogen auf spezielle Produkte, wie Software oder Maschinen. Der Arbeitgeber kann hier Deinen Erfahrungsschatz erkennen und ob die Fähigkeiten den Anforderungen des Jobs entsprechen.

References

Hier geht es um Arbeitsproben oder Empfehlungsschreiben, die besonders in den USA sehr wichtig sind. Empfehlungsschreiben sind für dortige Arbeitgeber so bedeutend wie bei uns die Arbeitszeugnisse. Es ist ebenfalls in den USA üblich, die angegebenen Referenzen anzurufen und sich persönlich über den Bewerber zu erkundigen. Ob dass der Fall bei ausländischen Bewerbern sein wird, ist fraglich.

Education

Education meint die Ausbildung, die man absolviert hat. Interessant wird dieser Punkt erst ab dem letzten Schulabschluss (graduation) wie bspw. das Abitur. Danach dann den weiteren Ausbildungsweg erläutern, wie Studium, Ausbildung – je nach dem, welchen Bildungsweg man einschlagen hat. Gemäß der chronologischen Abfolge muss das letzte bzw. aktuellste Ausbildungsinstitut ganz oben stehen. Dabei ist es ebenso wichtig, die Schwerpunkte und Lehrgänge zu nennen. Halte Dich kurz, um die Länge einzuhalten.

Skills

Hier sollte man seine zusätzlichen Kenntnisse angeben. Unter anderem meint das Sprachen oder Vereinsmitgliedschaften. Dies suggeriert immer Ihren Blick über den Tellerrand. Neben den normalen Qualifikationen, wird in den USA auch vor allem Wert auf so genannte soft skills gelegt. Wie gut kommt man mit den Mitarbeitern zurecht? Hat man vielleicht eine Stelle im Betriebsrat gehabt oder war der Ansprechpartner für Probleme der Kollegen?

Wichtige Vokabeln für das Resume

Die richtigen Wörter im Resume zu verwenden, ist unglaubich wichtig. Deshalb hier ein paar Hilfen.

Skills

  • well-organized
  • language
  • management / leadership
  • overseeing / checking
  • computer skills
  • presentation
  • speaking
  • listening
  • legal skills
  • prioritizing
  • customer service skills
  • conflict resolution skills
  • aim management

Personal Qualities

  • empathy - kulturelles Verständnis
  • self-confidence - Selbstbewusstsein
  • open minded
  • patience
  • logical
  • loyality
  • honesty - ehrlich
  • creative
  • hard worker
  • motivated
  • to be responsible - Verantwortungsbewusstsein
  • decisive
  • attention to detail
  • persuasive
  • friendly

Qualifications

  • apprenticeship - Ausbildung
  • BA, MA, PhD
  • Diploma
  • graduate
  • certificate

Mehr zum Thema

Titelfoto "Resume - Glasses" von Flazingo Photos veröffentlicht auf flickr unter der Creative Commons Lizenz.
Tipp
Kennst Du schon unseren berühmten Mietwagen-Rabatt? Spare 20% bei Deiner nächsten Mietwagen-Buchung in Amerika.

Kommentare und Diskussion

Bewerben in den USA Teil 2: Der Lebenslauf

geschrieben 17.05.2014, 18:25 Uhr von Felicitas
Hallo,
danke für diesen Beitrag. Ich habe sogar ein Buch über den richtigen Bewerbungsweg in America aber das ist schon sehr alt.
vielleicht wäre eine Vorlage super.
danke im voraus

lg Felicitas